Cinderella (2015)

Cinderella (2015)

 

Regie: Kenneth Branagh
Drehbuch: Chris Weitz
Produktion: David Barron, Simon Kinberg, Allison Shearmur
Musik: Patrick Doyle
Kamera: Haris Zambarloukos
Darsteller: Cate Blanchett, Lily James, Richard Madden, Sophie McShera, Holliday Grainger, Helena Bonham Carter, u.v.a.
Dauer: 105 Minuten
Romanvorlage: Märchen nach den Gebrüder Grimm

Inhaltsangabe:

In einem fernen, aber kleinen Königreich lebt Cinderella (Lily James). Ihre Mutter verstarb, als sie noch klein war. Ihr Vater (Ben Chaplin) heiratet wieder und bringt seine neue Frau (Cate Blanchett) und deren Töchter Drisella (Sophie McShera) und Anastasia (Holliday Grainger) mit.

Schon bald herrscht die Stiefmutter und verbannt Cinderella als Dienstmädchen in die Küche. Trotz ihrer Traurigkeit bleibt sie stets freundlich zu ihrer boshaften Stiefmutter und deren egoistischen Töchtern. „Cinderella (2015)“ weiterlesen

Snow White and the Huntsman

Snow White and the Huntsman (2012)

 

Regie: Rupert Sanders
Drehbuch: Evan Daugherty, John Lee Hancock
Produktion: Sam Mercer, Joe Roth, Palak Patel
Musik: James Newton Howard
Kamera: Greig Fraser
Darsteller: Kristen Stewart, Chris Hemsworth, Charlize Theron, Ian McShane, Ray Winstone, Toby Jones, u.v.a.
Dauer: 127 Minuten
Romanvorlage: Märchen nach den Gebrüder Grimm
Dies ist der 1. Teil der The Huntsman-Reihe.

Inhaltsangabe:

Snow White (Kristen Stewart) ist Halbwaise. Ihre Mutter verstirbt in einem langen harten Winter. Ihr Vater, geblendet von seiner Trauer, nimmt Ravenna (Charlize Theron) sehr schnell als seine neue Königin. Doch schon in der Hochzeitsnacht wird er ermordet, sein Königreich eingenommen und Snow White in den Turm eingesperrt.

Das Land verfällt in eine tiefe Dunkelheit und alles Leben wird ausgehaucht. Nur durch junge und reine Herzen kann Ravenna den natürlichen Alterungsprozeß aufhalten und sie fragt immer wieder ihren Spiegel, wer die Schönste im ganzen Land ist. „Snow White and the Huntsman“ weiterlesen

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973)

slovakiaDrei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973)
Originaltitel: Tri orísky pro Popelku

B00026ZDFERegie: Václav Vorlícek
Drehbuch: Frantisek Pavlícek
Musik: Karel Svoboda
Kamera: Josef Illík
Darsteller: Carola Braunbock, Dana Hlavácová, Rolf Hoppe, Karin Lesch, Libuse Safránková, Pavel Trávnícek, u.v.a.
Dauer: 75 Minuten
Romanvorlage: Märchen nach den Gebrüder Grimm

Inhaltsangabe:

Aschenbrödel lebt auf dem Gut ihrer Stiefmutter mit dessen verzogener Tochter. Der Vater ist vor einigen Jahren verstorben und vorher wurde sie als „seine“ Prinzessin behandelt, jetzt ist sie Küchenmagd und muss genauso schwer arbeiten wie die anderen Mägde und Knechte. Einzig der Hund Kasper und der Schimmel Nikolaus unterbrechen ihr tristes Dasein und sie flieht gelegentlich in einen Verschlag, der ihr von ihrem Erbe noch übrig geblieben ist. Dort ist sie wie jedes andere Mädchen, das von einem Prinzen träumt und sie mitnimmt in eine bessere Welt.

Tatsächlich kommt das Königspaar und dessen verzogener Sohn. Der Prinz soll verheiratet werden, damit er endlich Verantwortung übernimmt. Dieser hat jedoch nur die Jagd im Kopf und andere Flausen. Selbst der Hauslehrer hat seine liebe Mühe mit ihm.
„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (1973)“ weiterlesen