The Beach

Lesezeit: 2 Minuten

usaThe Beach (2000)

 

b000051wcvRegie: Danny Boyle
Drehbuch: John Hodge
Produktion: Callum McDougall, Andrew Macdonald
Musik: Angelo Badalamenti
Kamera: Darius Khondji
Darsteller: Guillaume Canet, Robert Carlyle, Leonardo DiCaprio, Virginie Ledoyen, Tilda Swinton, Daniel York, u.v.a.
Dauer: 119 Minuten
Romanvorlage: „Der Strand“ von Alex Garland

Inhaltsangabe:

Richard (Leonardo DiCaprio) ist ein amerikanischer Tourist in Thailand, der im Grunde nur das Paradies sucht. Ansonsten scheint er ziemlich normal zu sein! Von seinem Zimmer-Nachbarn Daffy (Robert Carlyle) im Hotel bekommt er eine mysteriöse Karte, ehe dieser sich selbst umbringt. Mit den anderen Zimmer-Nachbarn Étienne (Guillaume Canet) und Francoise (Virginie Ledoyen) macht er sich schließlich auf die Suche nach dem ultimativen Strand, der auf der Karte abgebildet ist!

Aus einer dunklen Vorahnung heraus macht Richard eine Kopie der Karte und hinterlegt sie bei einer zufälligen Bekanntschaft auf dem Weg zum Paradies. Als die drei angekommen sind, machen sie Bekanntschaft mit dem Drogen-Kartell: Söldner bewachen ein Territorium. Nur mit Glück und Mut können sie sich aus der Situation lösen und finden schließlich das Paradies hinter einem Wasserfall!

Es befindet sich eine kleine Gemeinde an Rucksack-Touristen, die auf dieser Insel ein neues zu Hause gefunden haben. Sie leben in einfachen Hütten und haben eine gute Struktur, um die Gemeinschaft aufrecht zu erhalten. Aber dafür gibt es Regeln: Niemand außer ihnen darf von dieser Insel wissen! Und niemand darf eine weitere Karte von dieser Insel haben!

Richard glaubt sich im siebten Himmel! Nicht nur der Strand ist wirklich perfekt. Er kann auch Francoise für sich erobern. Für ihn ist die Welt in Ordnung und er frönt dem Fischfand, des Krickets und der Gemeinschaft, wo jeder seine Aufgabe und seinen Platz hat. Aber dann treten die ersten Unstimmigkeiten auf. Sehr bald schon spürt Richard, das es in diesem Paradies mehr schräge Dinge gibt als es zuerst an den Anschein hat.

Mein Fazit:

Endlich habe ich mir mal die Zeit genommen und diesen Film eingelegt. Ich hatte ihn schon mal vor Jahren gesehen, aber nur etwa zur Hälfte. Aus irgendeinem Grund war er für mich damals nicht interessant! Doch dieses Mal nahm ich mir die Zeit und sah ihn bis zum Ende.

Leonardo DiCaprio hat die Rolle des Richard voll und ganz ausgefüllt und dabei ist er wieder an seine Grenzen gegangen. Die Szenen mit Duffy haben schon etwas Schauriges ansich! Die Schattenseiten, die so ein Paradies mitsich bringen, werden glänzend hervor gehoben, subtil, aber unmißverständlich!

Ich gebe zu, gelegentlich kam es mir etwas langatmig vor. Und gelegentlich schweifte es auch ein bißchen ab oder war sogar unnötig in meinen Augen. Aber im großen und ganzen ist dieser Film ein weiterer glänzender Meilenstein in DiCaprio’s Karriere!

Und das Cover sieht übrigens absolut fantastisch aus als Poster im Bilderrahmen! Ich hab‘ es im Wohnzimmer hängen und es gibt dem Raum eine ganz andere Atmosphäre!

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 30.03.2008.

Veröffentlicht am 26.10.16!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.