Nora Roberts: Geheimrezept zum Glücklichsein

Lesezeit: 2 Minuten

Nora Roberts: Geheimrezept zum Glücklichsein

Originaltitel: Loving Jack (1988)
übersetzt von Tatjana Lénárt-Seidnitzer
Verlag: Mira Taschenbuch
Seitenanzahl: 304 Seiten
ISBN-10: 3899414675
ISBN-13: 978-3899414677
Dies ist der 1. Teil der Jack Loving/ Jack History-Reihe.

Inhaltsangabe:

Jackie McNamara mietet sich für drei Monate ein Haus in Florida, um ihren ersten Roman zu schreiben. Es ist perfekt gelegen am Kanal und mit einem Pool. Was ihr Cousin Fred allerdings vergessen hat zu erwähnen, ist, dass der Hausbesitzer Nathan Powell schon bald aus Deutschland zurückkehrt und von seinem Glück, eine Mieterin zu haben, noch gar nichts weiß.

Nathan Powell ist Architekt und hat gerade einen Auftrag in Deutschland erledigt. Bevor er an das nächste Projekt geht, möchte er ein paar Wochen ausspannen. Da kommt ihm diese Jackie eigentlich überhaupt nicht recht, aber irgendwie lässt er sich auf einen Deal ein.

Sie bekocht ihn und er lässt sie dafür noch ein paar Wochen in diesem Haus wohnen und arbeiten. Anfangs ist er so gar nicht davon angetan, aber mit der Zeit bemerkt er doch eine gewisse Spannung zwischen ihnen. Das böse L-Wort mag er gar nicht verwenden, hat er doch an seinen Eltern gesehen, dass es so etwas nicht gibt. Aber Jackie fordert ihn heraus und stellt somit sein ganzes Leben auf den Kopf.

Mein Fazit:

Ach wie schön, mal wieder einen älteren Roman gelesen haben, wo es Computer und Smartphones noch gar nicht gab. Das hat auch etwas für sich, denn man musste sich tatsächlich noch richtig kennen lernen, ehe man ein paar Schritte weiter ging.

Die Geschichte um Jackie und Nathan hat einen wunderbar ironischen Touch, gerade wenn die Familie McNamara ins Spiel kommt. Das erinnert mich ziemlich stark an die Serie der Donavans, wo die Familie auch liebenswert schräg ist. Jackie und Nathan haben durchaus Profil, können kaum unterschiedlicher sein und doch gibt es diese starke Bindung, die vom ersten Moment an da war. Prickelnde Erotik, gepaart mit leisem Humor ist diese Lektüre wunderbar leicht und locker – aber leider auch etwas kurzweilig.

Sei es drum, ich fühlte mich gut unterhalten und kann es auch 30 Jahre nach Veröffentlichung des Originals als sehr lesenswert empfehlen. Vier Sterne bekommt es von mir.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen.

Veröffentlicht am 31.01.19!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ich bin damit einverstanden.