Thomas Thiemeyer: Der Turm der Gefangenen

Thomas Thiemeyer: Der Turm der Gefangenen

erschienen 2017
vorgelesen von Mark Bremer
Verlag: Rubikon Audioverlag
Länge: 8 Stunden und 27 Minuten (ungekürzte Ausgabe)
ASIN: B01N781PAV
Dies ist der 2. Teil der Evolution-Reihe.

Inhaltsangabe:

Die Freunde haben die Stadt auf dem Berg erreicht, gerade rechtzeitig. Doch Jem haben sie zurück gelassen. Lucie ist voller Sorge um ihren Freund, während die anderen versuchen, mit der fremdartigen Kultur zurechtzukommen.

Jem überlebt jedoch den Bären-Angriff und kann sich mit List durchschlagen. Als er der mysteriösen Stadt näher kommt, sieht er, wie die dunkelhäutigen Menschen als Sklaven behandelt werden. Da er selbst ebenfalls dunkelhäutig ist, weiß er, dass er so nicht an seine Freunde heran kommt.

Lucie und ihre Freunde kommen Geheimnissen auf die Spur, die ihre Reise erklären. Die Religion der Überlebenden basiert auf einen alten Science Fiction-Roman. Und sie erfahren, dass sie nicht die ersten Zeitreisenden sind. Als sie jedoch in einem streng gehüteten Buch darüber lesen, werden sie von Marek verraten und ihnen blühen hohe Strafen.

Aber da erscheint Jem wieder auf der Bildfläche, der mit Hilfe der Sklaven seine Freunde aus der Stadt herausführt. Sie müssen in den Süden reisen, in der Hoffnung, doch noch Nachkommen der Zeitreisenden zu finden.

Mein Fazit:

Die Fortsetzung dieser Reihe ist ähnlich spannend wie der vorangegangene Teil. Mark Bremer hat die Geschichte um die Freunde sehr gut vorgelesen und auch offenbar an den richtigen Stellen betont – zumindest erschien es mir so.

Der Autor hat wieder sehr viel Phantasie einfließen lassen und dem Zuhörer eine Welt präsentiert, die man sich auch so vorstellen kann. Leider vermisse ich zwischendurch eine gewisse Tiefe bei den Figuren. Sie bleiben leider etwas oberflächlich, wohl auch, weil doch sehr viele Figuren eine wichtige Rolle spielen. Bis auf Lucie und Jem kann ich ihnen kaum Gesichter zuordnen. Es bleibt ein bisschen vage.

Nichts desto trotz ist es spannend und manchmal gab es schon sehr interessante Cliffhanger am Ende der Kapitel. Man musste einfach weiterhören, um zu erfahren, was denn passiert ist. Und dann die Entwicklung der Evolution – plötzlich sind Tintenfische die Herrscher der Erde. Da kamen mir Gedanken an „Planet der Affen“ in den Sinn.

Ich freue mich schon auf den dritten Teil, denn eine neue Szene hat sich aufgetan, die auch vielversprechend klingt. Der zweite Teil ist auch zu empfehlen, wenn auch nur mit vier Sternen.

Veröffentlicht am 24.02.19!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.