Der Exorzismus von Emily Rose

Der Exorzismus von Emily Rose (2005)
Originaltitel: The Exorcism of Emily Rose

Regie: Scott Derrickson
Drehbuch: Paul Harris Boardman, Scott Derrickson
Produktion: Paul Harris Boardman, Beau Flynn, Andre Lamal
Musik: Christopher Young
Kamera: Tom Stern
Darsteller: Laura Linney, Tom Wilkinson, Campbell Scott, Jennifer Carpenter, Joshua Close, Colm Feore, u.v.a.
Dauer: 119 Minuten

Inhaltsangabe:

Emily Rose (Jennifer Carpenter) ist 18 Jahre und tot. Unter Verdacht steht Vater Moore (Tom Wilkinson) und er wird des Mordes angeklagt. Die junge und ehrgeizige Erin Bruner (Laura Linney) übernimmt seine Verteidigung.

Vater Moore ist sich des Risikos, lebenslänglich verurteilt zu werden, bewußt und möchte dennoch die Geschichte von Emily Rose erzählen, die seit ihrer College-Zeit von sechs Dämonen besessen war. Alle Versuche, sich medizinisch behandeln zu lassen, schlugen fehl.

Einzig der Exorzismus scheint Emily zu helfen …

Mein Fazit:

Dieser Film beruht im weitesten Sinne auf einen wahren Fall in Deutschland in den 70er Jahren.

Jennifer Carpenter ist mir bislang unbekannt gewesen, aber mit diesem Film hat sie sich in mein Gedächtnis eingeprägt. Sie hat die gepeinigte und gequälte Emily Rose hervorragend gespielt. Sicherlich wurde bei der einen oder anderen Szene computertechnisch etwas nachgeholfen.

Laura Linney hat mich ebenfalls zutiefst beeindruckt, denn sie erfährt während des Prozess in eine innere Verwandlung. Es geschehen bei ihr zu Hause merkwürdige Dinge, die im Zusammenhang mit dem Fall stehen. Ihre Motivation zu Anfangs war die Senior-Partnerschaft in ihrer Kanzlei. Aber ihre inneren Werte, ihre festen Überzeugungen geraten ins Wanken aufgrund der Ereignisse, die ihr widerfahren.

Insgesamt gesehen ist der Film unglaublich spannend, düster und gibt Stoff für viele Diskussionen. Gibt es den Teufel und die Dämonen wirklich? Ist Exorzismus eine inhaltlose Erfindung der Kirche oder tatsächlich ein wirkungsvolles Ritual mit wissenschaftlichen Belegen? Wer sagt uns, wann wir besessen sind und wann psychisch krank?

Dies ist kein Film für schwache Nerven, aber spannend, packend und auch einfühlsam. Von mir bekommt er 95%.

Anmerkung: Die Rezension stammt vom 25.02.2010!

Veröffentlicht am 24.11.19!

image_pdf

2 Gedanken zu „Der Exorzismus von Emily Rose“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.