Micaela Jary: Das Kino am Jungfernstieg

Das Kino am Jungfernstieg Book Cover Das Kino am Jungfernstieg
Micaela Jary
2019
Belletristik
Goldmann Verlag
Kino-Saga - Teil 1
368
3442488486

Inhaltsangabe:

Lilli Paal, eigentlich verheiratete Wartenberg, wurde schon in ihrer Jugend vom Filmgeschäft angezogen und wurde Cutterin. Ihre Eltern betrieben das Kino am Jungfernstieg, bis es im Zweiten Weltkrieg zum Zusammenbruch kam.

Im November 1946 erhält sie die Nachricht, dass ihre Mutter schwer erkrankt ist. Der britische Offizier John Fontaine ermöglicht ihr die Reise von Berlin nach Hamburg, wenn sie im Gegenzug bereit ist, mit ihm einige verschollene Filmrollen zu einem skandalträchtigen Film zu suchen. Nur widerwillig lässt sie sich darauf ein, denn gesicherte Informationen zum Verschwinden des Films hat sie nicht.

In Hamburg angekommen muss sie sich mit ihrer Halbschwester und dessen eiskalten Ehemann herumschlagen. Ihre Mutter liegt nicht im Sterben, würde aber sicher bald wegen gebrochenen Herzen erliegen, denn ihr Ehemann ist aus dem Krieg nicht zurückgekehrt. Und Captain John Fontaine will sich mit ihr auf die Suche machen. Es wäre viel leichter, wenn er nicht so attraktiv und sie nicht verheiratet wäre. Aber die Anziehung ist deutlich spürbar.

Mein Fazit:

Wieder spielt die Geschichte kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. In Moment scheint diese Epoche mich anzuziehen. Vielleicht kam ich deshalb am Anfang nicht so richtig in hinein. Denn es gestaltete sich für mich schwierig.

Die Dialoge zogen sich in die Länge durch die vielen Erklärungen nebenher. Es ist ja richtig, dass man als Leserin das alles verstehen muss. Aber es zog sich einfach zu sehr hin und nahm nicht richtig Fahrt auf. Es passierte schlichtweg wenig. Da halfen auch die Erzählungen aus dem Filmgeschäft nicht immer viel. Ich finde, in diesem Punkt hätte die Autorin etwas mehr aus dem Nähkästchen plaudern können. Allgemein ist die Atmosphäre der damaligen Zeit jedoch sehr plastisch erzählt und ich konnte es mir vor meinem inneren Auge sehr gut vorstellen.

Dann machte mich die Unsicherheit der Lilli Paal manchmal verrückt. Ihr Gemüt wankte und haderte mit sich, sie machte sich manchmal selbst klein und achtete zu sehr darauf, was andere von ihr denken mochten. Ihre Gefühle für den Captain gingen auf und ab, weil sie jeder Kleinigkeit Bedeutung beimaß. Auch das fand ich an der einen oder anderen Stelle anstrengend. Eine Frau mit einem so außergewöhnlichen Beruf und Ruf kann ruhig ein bisschen mehr Selbstvertrauen haben.

Erst ab der Mitte der Geschichte wurde es besser, nahm an Fahrt auf und es passierte auch mehr. Ich fieberte dann regelrecht mit und hoffte und bangte. Aber das Schicksal nahm seinen Lauf und ich hätte diesem am liebsten in den Allerwertesten getreten.

Das Ende ist erwartungsgemäß offen, was mich nach der besseren zweiten Hälfte dazu veranlassen wird, den Folgeband zu lesen. Nun möchte ich auch wissen, wie die Geschichte weitergeht. Dieser erste Band jedoch bekommt nur vier Sterne wegen dem schwierigen Anfang!

Veröffentlicht am 08.12.19!

2 Gedanken zu „Micaela Jary: Das Kino am Jungfernstieg“

  1. Hallo Elke,

    die Autorin habe ich auf der Buchmesse getroffen, sie hat mir ein signiertes Buch übergeben. Ich mag eigentlich alle ihre Bücher, doch dieses hat einen besonderen Stellenwert für mich.

    Herzliche Grüße
    Barbara

    1. Liebe Barbara,

      vielen Dank für Dein Besuch und Kommentar.

      Es ist immer etwas Besonderes, die Autor*innen persönlich kennenlernen zu dürfen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, das ein solches Buch immer ein besonderen Stellenwert hat. Das kann einem niemand mehr nehmen 🙂

      Die auch eine schöne adventliche Zeit, liebe Grüße, Elke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.