Kerstin Gier: Smaragdgrün

Smaragdgrün Book Cover Smaragdgrün
Kerstin Gier
2010
Fantasy
Arena Verlag
Liebe geht durch alle Zeiten - Teil 3
487
3401063480
20.12.2010

Inhaltsangabe:

Gwendolyn ist untröstlich. Gerade hat Gideon, mit dem sie immer durch die Zeit springen muss, um irgendein Vermächtnis der „Wächter“ zu verwirklichen, ihr gesagt, das seine Liebe nur gespielt war. Dabei hat er sie doch gerade erst geküsst.

Nichts desto trotz muss sie mit ihm weiter durch die Zeit springen, auch wenn sie ihm eigentlich an die Gurgel gehen möchte. Der Chronograf ist fast vollständig und der Graf von St. Germain, der Gründer dieser Geheim-Organisation, drängt darauf, das nun das Vermächtnis vollendet wird.

Aber Gideon ist auf Ungereimtheiten gestoßen und er befürchtet, das dort etwas geschieht, was er nicht will – nämlich, das Gwendolyn geopfert werden soll.

Ein weiteres spannendes Abenteuer steht den jungen Leuten bevor …

Mein Fazit:

Lang erwartet ist das Band und doch bin ich ein wenig traurig im Herzen. Während man bei Harry Potter erst nach sieben Bänden Abschied nehmen muss, geschieht es hier schon nach dem dritten Band.

Aber vielleicht ist die Geschichte um Gwendolyn und Gideon gerade deswegen so bittersüß! Es empfiehlt sich jedenfalls, kurz noch einmal in den Vorgängerband reinzuschauen, denn Smaragdgrün schließt nahtlos dort an. Zwar hat die Autorin an der einen oder anderen Stelle noch mal kurze Erklärungen eingeschoben, aber insgesamt kann es schon etwas verwirrend sein, zumindest am Anfang.

Doch schon bald ist man in der Geschichte drin und es ist temporeich. Die Figuren sind einem wie immer ans Herz gewachsen und die Abenteuer sind gefährlich und spannend, aber alles findet letztendlich eine Erklärung. Ganz toll fand ich die Begegnungen zwischen Gwenny und ihrem Opa. Geschickt eingefädelt und es bringt einiges Licht ins Dunkel.

Toll war auch wieder Leslie, die treueste Freundin, die man sich denken und wünschen kann. Sie unterstützt Gwenny in allem, was sie tun muss und kämpft für sie wie eine Löwin. So sehr, das sie sogar auf ihre eigene Liebe (wenn auch nur kurz) verzichten will.

Insgesamt ein toller Abschluss, der ein lachendes und ein weinendes Auge zurücklässt. Das Buch bekommt 5 von 5 Sternchen von mir.

Veröffentlicht am 08.07.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.