Für immer Shrek

Für immer Shrek Book Cover Für immer Shrek
2010
Kinder-/ Familienfilm
Shrek - Teil 4
Shrek Forever After
93 Minuten
USA
Mike Mitchell
Josh Klausner, Darren Lemke
Stimmen: Mike Myers, Eddie Murphy, Cameron Diaz, u.v.a.
17.07.2010

Inhaltsangabe:

Shrek hat nun eine Frau, die er liebt, drei süße Oger-Kinder, den Esel als besten Freund und ein absolut beschauliches Leben. Die Touris wollen Autogramme haben und stören ihm beim Schlammbad und beim täglich Gang zum Klo. Und Fiona und die drei Kleinen beherrschen den Alltag, der sich mehr oder weniger gleich abspielt.

Shrek bekommt Sehnsucht nach seinem alten Leben – wo er Angst und Schrecken verbreitete, in Ruhe ein Schlammbad nehmen konnte und von Touris weit und breit nix zu sehen war. Juste in dem Moment allergrößter Zweifel über den Sinn seines Lebens kommt Rumpelstilzchen daher und bietet ihm einen Tag in seinem alten Leben an. Zögerlich unterschreibt Shrek den Vertrag und freut sich erst seines Lebens, das er wieder die Dorfbewohner erschrecken kann.

Aber dann bemerkt er, das etwas anders ist: „Far Far Away“ wird von Rumeplstilzchen beherrscht, der Hofstaat besteht aus Hexen und die Oger werden gejagt und müssen sich im Untergrund verstecken. Aber das Schlimmste kommt noch: Seine Fiona kennt ihn nicht mehr und hat sich obendrein noch zu einer Revoluzerin entwickelt mit enormen Kampftechniken.

Shrek hat nur einen Tag Zeit, das Fiona ihn aus Liebe küsst, denn sonst verschwindet Shrek spurlos und es wird sich an der neuen Welt nichts mehr ändern.

Mein Fazit:

Dies ist mein erster Film, den ich in 3D gesehen habe. Schon allein deswegen bin ich mit meinem Sohn reingegangen, denn eigentlich hat mich das Finale (ist es denn wirklich eines?) nicht mehr sonderlich gereizt nach den vorherigen Teilen.

Es ist immer das gleiche Lied: Shrek baut irgendwelchen Mist aus irgendeinem Mißverständnis heraus und kämpft dann wie ein Löwe um seine Fiona. Irgendwie ist es wie im ersten Teil. Shrek lernt Esel neu kennen, ebenso den gestiefelten Kater. Der allerdings ist ziemlich fett und hat so seine liebe Müh mit seiner bekannten Flexibilität. Es gibt auch keine neuen Gags und so ist die Geschichte schon fast ein bißchen langweilig. Mein Sohn gleichwohl mit seinen 13 Jahren hat sich allerdings köstlich amüsiert und das war für mich die Hauptsache.

Einzig Rumpelstilzchen hat ein bißchen Leben reingebracht. Und das Gesicht kam mir schon sehr bekannt vor und irgendwie hatte er Ähnlichkeit mit George Clooney. Obwohl er ein Fiesling ist, hat er ein hinreißendes Lächeln.

Die 3D-Technologie hat dem Film ein bißchen Pepp gegeben und aus einem eher langweiligen Film eine interessante Geschichte gemacht. Daher gibt es von mir 75% und ich hoffe, das es wirklich ein Finale ist.

Veröffentlicht am 01.11.20!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.