Der Schatzplanet (2002)

Der Schatzplanet Book Cover Der Schatzplanet
2002
Kinder-/ Familienfilm
Treasure Planet
95 Minuten
USA
Ron Clements, John Musker
Ron Clements, John Musker, Rob Edwards
( Stimmen) Joseph Gordon-Levitt, Emma Thompson, Martin Short, u.v.a.
09.08.2010
"Die Schatzinsel" von Robert L. Stevenson

Inhaltsangabe:

Jim Hawkins lebt mit seiner Mutter am Ende der Galaxy. Während die Mutter mit einem heruntergekommenen Gasthaus um die Existenz kämpft, versucht Jim seinen Spaß zu haben und überschreitet dabei ständig die Grenzen. Ihm fehlt die Vaterfigur. Der Vater hat die Familie verlassen, als er noch klein war.

Stets glaubt er an die Legende vom größten Schatz. Als plötzlich ein Cyborg vor dem Gasthaus landet und mit seinem letzten Atemzug eine merkwürdige Kugel an Jim übergibt, ist das Leben nicht mehr so, wie es war. Andere Cyborgs zerstören das Haus und sie finden Zuflucht bei einem befreundeten Professor.

Dort entpuppt sich die Kugel als holografische Karte zum legendären Schatz. Jim ist ganz aufgeregt und macht sich zusammen mit dem Professor auf den Weg. Sie heuern auf ein Schiff an und machen sich auf in ein Abenteuer, das alle zu anderen Persönlichkeiten reifen lässt.

Mein Fazit:

Dies ist eine tolle Geschichte um einen Jungen, der sich aufmachen muss, erwachsen zu werden. Die Figur Jim Hawkins ist eigentlich nicht zu beneiden. Er hat einen fast ungezügelten Freiheitsdrang und die Lust auf Spaß, Abenteuer und Nervenkitzel. Damit jedoch überschreitet er immer wieder Grenzen und gerät mit dem Gesetz in Konflikt. Seine Mutter ist am Ende mit ihrem Latein und weiß nicht mehr weiter.

Jim Hawkins ändert sich zusehends, als er sich mit dem Schiffskoch anfreundet. Dieser ist allerdings ebenfalls ein Cyborg und ebenso hinter dem Schatz her wie Jim, allerdings aus anderen Motiven. Dennoch baut sich eine gewisse Freundschaft auf und zum ersten Mal in seinem Leben erfährt Jim, was Freundschaft bedeutet. Es lässt ihn reifen und in seinem Charakter stärken.

Diese Version von „Die Schatzinsel“ gefällt mir soweit ganz gut. Es war schon recht witzig mit den verschiedenen Lebensformen. Für einen Zeichentrick-Film empfinde ich die Arbeit als etwas ungenau, die Bilder teilweise etwas zu oberflächlich. Kennt man eigentlich gar nicht von Walt Disney.

Es ist dennoch ein schöner Familienfilm mit viel Spaß für Groß und Klein. Von mir bekommt er 85%.

Veröffentlicht am 31.01.21!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.