Diskussions-Forum

Benachrichtigungen
Alles löschen

LR: "Die Geschichte der Baltimores" - Abschnitt 4 - Seite 267-353

Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

Joël Dicker: "Die Geschichte der Baltimores"- Abschnitt 4 - Seite 267-353

von amazon.de: Bis zum Tag der Katastrophe gab es zwei Goldman-Familien. Die Baltimore-Goldmans und die Montclair-Goldmans. Die »Montclairs« sind eine typische Mittelstandsfamilie, kleines Haus im unschicken New Jersey, staatliche Schule für Marcus, den einzigen Sohn. Ganz anders die Goldmans aus Baltimore: Man ist wohlhabend und erfolgreich, der Sohn Hillel hochbegabt, der Adoptivsohn Woody ein Sportass erster Güte. Als Kind ist Marcus hin- und hergerissen zwischen Bewunderung für diese »besseren« Verwandten und Eifersucht auf ihr perfektes Leben. Doch Hillel und Woody sind seine besten Freunde, zu dritt sind sie unschlagbar, zu dritt schwärmen sie für das Nachbarsmädchen Alexandra - bis ihre heile Welt eines Tages für immer zerbricht. Acht Jahre danach beschließt Marcus, inzwischen längst berühmter Schriftsteller, dass es Zeit ist, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben. Aber das Leben ist komplizierter als geahnt, und die »Wahrheit« über ihre Familie scheint viele Gesichter zu haben.

Beiträge dazu bitte hier!

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

Zitat
Themenstarter Veröffentlicht : 7. Juni 2016 17:17
Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

Hallo liebe Gisela,

diesen Abschnitt habe ich heute beendet (zugegeben, ich habe am späten Abend noch ein paar Seiten gelesen, deswegen war ich heute mittag schon fertig).

Es wird die Zeit von Hill und Woody auf der Madison University erzählt. Anfangs waren sie noch ganz euphorisch, aber die Freundschaft zwischen den beiden zeigt Risse. Als Woody erfährt, das Marcus und Alexandra ein Paar wurden, zerbricht etwas in der Goldman-Gang. Patrick Neville, Alexandras Vater, schleicht sich zwischen sie. Für Woody wird er der Agend und für Hill ein angenehmer Gesprächspartner über die aktuellen gesellschaftlichen Themen. Und doch haben beide das Gefühl, um Alexandra buhlen zu müssen.

Woody lernt Colleen kennen, die von ihrem Mann immer gründ und blau geschlagen wird. Er schafft es dann auch, dass Colleen sich von ihrem Mann trennen kann. Ich fürchte aber, dass da noch etwas kommt - ich glaube, das ist nicht das Ende der Geschichte.

Es gibt auch immer irgendwie Hinweise auf mögliche Familiengeheimnisse. Zwölf Jahre war Onkel Saul nicht in der Familie anwesend, auch eine spannende Geschichte und es hat bestimmt damit zu tun, dass Onkel Saul den Namen des Madison Stadtion für sechs Millionen Dollar bezahlt hat. Es ist schon sehr verwirrend, aber man wird es irgendwann erfahren.

Wie kommst Du denn so mit dem Abschnitt zurecht?

Liebe Grüße, Elke.

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 21. Juni 2016 18:10
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Ich befinde mich auf Seite 312.
Der bisher traurigste Abschnitt. Irgendwie kann ich Scotts und Alexandras Vater nicht ausstehen. Ok, dass er auf der Beerdigung (aus Abschnitt 3) gegen die Jungs nichts Böses gesagt hat, finde ich gut. Aber, er kommt mir irgendwie angeberisch vor.
Marcus geht nun auf eine andere Universität als Hill und Woody. Er wird den beiden immer fremder. Dazu kommt noch, dass Woody Marcus mit Alexandra erwischt.
Elke, ich bin sehr gespannt was aus Colleen und Woody wird! Liebt er sie wirklich? Oder, ist sie tatsächlich nur Ersatz für Alexandra? Ich vermute, dass dieser Lucas noch sehr gefährlich werden wird. Dieses Arschloch von Ehemann. Entschuldigung. Das musste jetzt sein.

Ich finde, in diesem Abschnitt ist die Leichtigkeit verloren gegangen. Marcus Oma kommt nicht mehr drummherum ihm die Wahrheit zu erzählen. Sei es auch nur in Bildern. Die Fassade der Baltimores wackelt gewaltig. Ich bin gespannt, was in dem Testament steht. Ob Marcus Alleinerbe ist? Wäre so meine Vermutung.

Elke, ich lese dein weiteren Abschnitte dieses Mal erst, wenn ich mit meinen fertig bin. Sollte ich beim Rest von Abschnitt 3 für mich noch was erwähnenswert sein, schreibe ich es noch dazu. Ich verziehe mich jetzt wieder auf den Balkon und lese weiter.

AntwortZitat
Veröffentlicht : 22. Juni 2016 16:39
Elke
 Elke
(@elkek73)
Mitglied Admin

Hallo Gisela,

Du hast viele Fragen geschrieben - ich würde sie Dir gerne beantworten, aber dann brauchst Du das Buch nicht mehr zu Ende lesen. Du wirst sehen, alles wird beantwortet.

Patrick Neville, Alexandras Vater, kommt in der Tat sehr angeberisch rüber. Das bleibt leider auch nicht so ganz ohne Folgen. Aber er sieht in den Jungs ja immer noch die besten Freunde seines verstorbenen Sohnes. Er hat ja auf Scotts Beerdigung gesagt, dass die Jungs Scott glücklich gemacht haben. Somit hat Patrick eine tiefe Verbundenheit zu den Kindern, die allmählich ja erwachsen werden und schlimme Fehler begehen!

Du wirst sehen, es wird sich alles klären 🙂

Liebe Grüße Elke.

Wer Fehler findet, darf sie behalten!

AntwortZitat
Themenstarter Veröffentlicht : 22. Juni 2016 18:48
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Guest

Huhu,

das stimmt, endlich wird es spannender und die Geheimnisse und Rätsel häufen sich. Hier hatte ich mich auch gefragt, was es mit den 6 Mio Dollar und dem Stadionnamen auf sich hat.

Die Sache mit der Papiertüte im Schrank von Hillel habe ich aber geahnt...meine Ahnungen wurden im letzten Abschnitt auch bestätigt.

Patrick Neville fand ich gar nicht so schlecht hier; immerhin hat er Hillel und Woody wegen Scott verteidigt auf der Beerdigung. Da war er mit der Einzige.

LG von Conny

AntwortZitat
Veröffentlicht : 14. September 2016 15:30