Bridget Jones’ Baby

Bridget Jones’ Baby Book Cover Bridget Jones’ Baby
2016
Komödie
Bridget Jones - Teil 3
Bridget Jones's Baby
123 Minuten
USA, Frankreich, China, UK
Sharon Maguire
Helen Fielding, Dan Mazer
Renée Zellweger, Gemma Jones, Jim Broadbent, u.v.a.
nach den Kolumnen von Helen Fielding

Inhaltsangabe:

Der 43. Geburtstag! Bridget Jones (Renée Zellweger) ist noch immer Single und hat sich den Traum von einer glücklichen Beziehung und Familie noch immer nicht verwirklichen können. Immerhin ist sie nun erfolgreiche Fernsehproduzentin und hat ihre Freunde, mit denen sie ihre Freizeit verbringt.

Daniel Cleavers ist verstorben und nur widerwillig lässt sie sich auf der Beerdigung blicken. Ihre alte Liebe Mark Darcy (Colin Firth) taucht ebenfalls auf – im Schlepptau seine Frau. Um nicht völlig in Depressionen zu versinken, geht sie auf ein Festival. Dort trifft sie auf Jack Qwant (Patrick Dempsey). Durch Zufall landet sie in seinem Tipi und sie verbringen eine schöne Nacht miteinander. Eine Woche später trifft sie Mark wieder. Sie sind gemeinsam Pate und als er ihr von seinen Scheidungsplänen berichtet, gibt Bridget ihren noch schlummernden Gefühlen nach und verbringt auch mit ihm eine schöne Nacht.

Ein paar Wochen später stellt Bridget fest, dass sie schwanger ist. Sie freut sich über die Schwangerschaft, aber sie hat ein großes Problem: Sie weiß nicht, wer der Vater ist. Die Gynäkologin Dr. Rawlings (Emma Thompson) kann ihr da auch erst einmal nicht helfen. Der Fairness halber erzählt sie beiden Männern von ihrer Schwangerschaft und es bricht ein Konkurrenzkampf aus, wo Mark Darcy häufig den Kürzeren zieht, denn er ist noch immer ziemlich stark mit seinem Beruf verbunden.

Wer ist der Vater ihres Babys? Und wer wird letztendlich ihr Herz erobern?

Mein Fazit:

Bridget Jones is back. Über zehn Jahre nach dem zweiten Teil hat sie sich wieder getraut: Renée Zellweger ist in die Rolle der verrückten, zuweilen tollpatschigen, aber äußerst liebenswerten Bridget Jones geschlüpft und ich finde diesen dritten Teil durchaus gelungen, während der zweite Teil für mich ja eher ein Flop war!

Aber man muss Obacht geben. Dieser Film ist zwar in sich abgeschlossen, hat aber natürlich wieder mal einen Cliffhanger. Es bleibt abzuwarten, ob es einen vierten Teil gibt. Man sollte es sich gut überlegen, denn Renée Zellweger, so sympathisch ich sie auch finde, wirkte sie längst nicht mehr so natürlich und erfrischend wie vor vielen Jahren. Deutlich abgespeckt und im Gesicht sicherlich chirurgisch nachgeholfen dachte ich am Anfang erst, es wäre eine andere Darstellerin. Nein, es war tatsächlich Zellweger! Puh, da war die Verwirrung erst einmal groß!

Colin Firth hat die Rolle des Mark Darcy sehr gut ausgefüllt, neu in der Runde ist der Unternehmer und Mathematiker Jack Qwant, gespielt von Patrick Dempsey! Oh ja, McDreamy hat auch nach Grey’s Anatomy seinen Charme nicht verloren und er lockerte die Geschichte ungemein auf. Wenn man mich gefragt hätte, dann … na ja, lassen wir das! Das Bridget ihren Mr. Darcy noch liebt, ist klar, aber Jack Qwant konnte ihr den Kopf ebenfalls gut verdrehen. Und beide haben ihre Rolle als werdender Vater durchaus ernst genommen. Colin Firth und Patrick Dempsey hatten sicher ebenfalls ihren Spaß beim Dreh, genauso wie die anderen Akteure. Emma Thompson sehe ich auch immer wieder gerne und hier hat sie ihr komödiantisches Talent wieder bewiesen. Sie hat am Drehbuch mitgeschrieben, daher finde ich auch diesen Part durchaus gelungen.

Die pointierte Geschichte wurde immer wieder mit spritziger und allseits bekannter Musik untermalt, was ja schon in den ersten beiden Teilen durchaus der Fall war! So ergibt es insgesamt eine schöne und leichte Unterhaltung, die sich deutlich von den vorherigen Teilen absetzt. Und ich finde ihn wirklich sehenswert, daher gibt es von mir 85% und man darf gespannt sein, ob es denn tatsächlich noch einen vierten Teil gibt!

Veröffentlicht am 18.10.17!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.