Anna Romer: Das Rosenholzzimmer

Anna Romer: Das Rosenholzzimmer

Originaltitel: Thornwood House (2013)
übersetzt von Pociao und Roberto De Hollanda
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 576 Seiten
ISBN-10: 3442313775
ISBN-13: 978-3442313778

Inhaltsangabe:

Die alleinerziehende Fotografin Audrey Kepler betrauert den Tod des Vaters ihres Kindes. Tony war ein erfolgreicher Künstler, der der Tochter Bronwyn nicht nur ein beträchtliches Vermögen, sondern Audrey auch Thornwood House vermacht hat.

Thornwood House steht in einer ländlichen Gegend von Queensland und wird von viel wilder Natur umgeben. Trotz des vernachlässigten Zustands nimmt Audrey das Haus an und richtet sich mit ihrer Tochter ein. Ein Zimmer hat es ihr besonders angetan: das von Tonys Großvater Samuel.

Der frühere Arzt steht im Verdacht, seine Frau und damit Tonys Großmutter ermordet zu haben. Tonys Freitod selbst wirft auch immer wieder Fragen auf. Durch Zufall findet Audrey Briefe und Tagebücher und wird damit in ein dunkles Familiengeheimnis gezogen, was selbst ihr und Tochter Bronwyn gefährlich wird.

Mein Fazit:

Dieses Buch schlummerte nun schon zwei Jahre auf meinem SuB und ich frage mich, warum ich diese Geschichte nicht schon früher gelesen habe.

Die Geschehnisse um Thornwood House erzählt Audrey aus ihrer Sicht, wie sie es erbt und eigentlich erst ablehnt. Nach einem Besuch entscheidet sie sich jedoch dafür, ohne zu ahnen, wie sehr der Ort ihr Leben verändern wird. Ihre Tochter Bronwyn ist von der ersten Minute an begeistert und auch ein Schulwechsel schreckt sie nicht ab. Sofort findet das Mädchen eine neue Freundin und auch Audrey beginnt sogleich ein soziales Netz zu spannen, denn Tony hat man dort nie vergessen.

Die Trennung von Tony hatte Audrey damals nicht wirklich gut verkraftet und seither hatte sie ihr Herz abgeschottet. Dennoch war er ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens gewesen. Sein Freitod hat alle geschockt zurückgelassen und zusammen mit der mysteriösen Geschichte um Tonys Großvater entspinnt sich für Audrey ein Geflecht aus Gerüchten, Indizien und Lügen. Es zieht sie mehr und mehr in den Bann und sie kommt einem dunklen Geheimnis auf die Spur, was Bronwyn und ihr sehr gefährlich wird.

In diesem Roman ist alles drin: dunkle Geheimnisse, eine zarte Liebesgeschichte, wunderbare Landschaftsbeschreibungen und neue Freundschaften. Ganz langsam baut sich die Spannung auf und auch als Leserin wird man langsam in die Geschehnisse gezogen, die auf mehreren Zeitebenen spielen. Die geschickte Erzählweise legte auch mal falsche Fährten und ich habe lange mitgerätselt, was dort wirklich passiert ist. Die Auflösung ist dafür umso erstaunlicher, aber logisch. Die Figuren entwickeln sich, auch Audrey spürt positive Veränderungen. Auch wenn sie sich oft unnötig Sorgen um ihre Tochter macht, so ist es nachvollziehbar und das macht sie glaubhaft und authentisch.

Der flüssige Schreibstil, die gut gesetzten Sprünge zwischen den Zeitebenen und die dichte Geschichte runden das Ganze ab. Es hat mir Spaß gemacht, den Roman zu lesen und zwischendurch dachte ich nach, was wirklich passiert sein könnte.

Ich vergebe begeisterte fünf Sterne mit einer klaren Lese-Empfehlung.

Anmerkung: Ich habe es als eBook gelesen!

Veröffentlicht am 05.05.19!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.