Kerstin Gier: Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier: Das erste Buch der Träume

erschienen 2013
Verlag: FISCHER FJB
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN-10: 3841421059
ISBN-13: 978-3841421050
Dies ist der 1. Teil der Silber-Reihe.

Inhaltsangabe:

Olivia Silber, von allen Liv genannt, zieht mit ihrer Mutter und der kleinen Schwester Mia nach London, um dort endlich Wurzeln schlagen zu können. Doch kaum sind sie angekommen, erreicht sie eine große Überraschung: Ihre Mutter hat einen Mann kennen gelernt und plant mit ihm und seinen Zwillingskindern Florence und Grayson zusammen zu ziehen.

Für Liv und Mia ist es ein einschneidendes Erlebnis, denn sie hatten bislang immer allein mit der Mutter und dem Kindermädchen Lottie gelebt. Allerdings kann Liv dem neuen Umstand auch etwas Positives abgewinnen: Grayson gehört zu den vier attraktivsten Jungen der Schule und das scheint ihr in mancher Hinsicht viele Türen zu öffnen – und Träume.

Seit sie in London lebt, hat sie merkwürdige Träume. Sie trifft Grayson und seine drei Freunde im Traum während einer vermeintlichen Dämonenbeschwörung. Das merkwürdige daran: Alle vier scheinen sich am nächsten Tag an den gleichen Traum zu erinnern. Und sie wissen Dinge, die sie nie im Leben öffentlich sagen würde.

Was hat es damit auf sich? Und dann sind da noch die Zärtlichkeiten mit Henry, die sie in den Träumen erlebt. Mag er sie auch in der Realität? Und weshalb soll sie an der Dämonenbeschwörung mitmachen, wenn sie gar nicht daran glaubt? Fragen über Fragen, auf die sie irgendwie nicht die richtige Antwort findet. Oder?

Mein Fazit:

Ach, da ist mir ja all die Jahre etwas entgangen. Dies ist nicht die erste Jugendbuch-Reihe von Kerstin Gier, die ich lese. Und irgendwie habe ich völlig vergessen, wie witzig und spritzig die Autorin schreiben kann. Nun, mein Gedächtnis wurde wieder aufgefrischt und ich bin durch die Seiten nur so geflogen.

Liv erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, was die ganze Sache wirklich sehr spannend macht. Denn da geschehen Dinge, die wirklich bemerkenswert sind. Was macht man, wenn man sich mit anderen Menschen im Traum treffen kann? Wie kann man seine Gestalt verändern? Es ist so wunderbar skurril und komisch, dass ich tatsächlich so etwas gerne mal erleben würde.

Liv ist knapp 16 Jahre alt und durch die häufigen Wohnort-Wechsel schon ein wenig abgeklärt. Freundschaften sind für sie nicht erstrebenswert, denn sie bleiben ja nie lange an einem Ort. Sie war noch nie verliebt, macht aber nun mit Henry ihre ersten Erfahrungen, so traumhaft schön und wirklich sehr liebevoll. Dabei ist die Atmosphäre einer Schule durchaus realistisch beschrieben und bildet einen überzeugenden Kontrast zur Traumwelt.

Es ist klar, dass ich dieser Altersklasse, worauf der Roman abzielt, eigentlich schon entwachsen bin. Und es werden auch einige Klischees bedient. Sei es drum, ich wurde wunderbar unterhalten und an meine eigene Schulzeit erinnert, die ebenfalls sehr viele Höhen und Tiefen hatte. Einzig die vielen Figuren waren zuweilen etwas verwirrend, auch die eine oder andere Traumsequenz war nicht immer sofort als solche zu erkennen. Aber das war von der Autorin sicherlich beabsichtigt.

Ich finde, das ist ein Roman für Jung und Alt und sehr witzig und unterhaltend geschrieben. Den zweiten Band der Reihe habe ich mir schon vorgemerkt und freue mich auf ihn. Diesen ersten Band der Reihe bewerte ich mit begeisterten fünf Sternen und spreche eine unbedingte Lese-Empfehlung aus.

Veröffentlicht am 30.06.19!

image_pdf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.