Mein Monats-Rückblick für August 2020

Liebe Freunde,

der August ging ja wie im Fluge vorbei. Hitze, viele Termine und einen tollen Blog-Geburtstag! Ich könnte mich nicht beklagen. Wenn das Wörtchen Wenn nicht wäre … Privat gab es viele kleine Ereignisse, die mich ein wenig aus der Spur gebracht haben. Daher begann der Monat stark und wurde für mich immer anstrengender. Zum Lesen kam ich zum Schluss gar nicht mehr und habe es auch erst einmal ruhen lassen. Im Kopf ist einfach zu viel los!

Zuerst kommen meine gelesenen Bücher im Überblick:

  1. J. Picoult: Der Funke des Lebens – Hardcover – 195 Seiten (von 443 Seiten) – Vier Sterne – Schwere Kost und ungewöhnlich umgesetzt.
  2. K. M. Moning: Das Herz eines Highlanders (2. Teil der Highlander-Reihe) – Hardcover – 415 Seiten – Fünf Sterne – Wild, romantisch und mit viel Erotik und dunklen Geheimnissen bestückt, ein tolles Lesevergnügen.
  3. NEU: A. Harmon: Für immer Blue – Taschenbuch – 430 Seiten – Fünf Sterne – Eine zauberhafte Geschichte um Freundschaft, Identität und Glauben an das Gute im Menschen!
  4. S. E. Phillips: Träum weißer, Liebling (4. Teil der Chicago Stars-Reihe) – Taschenbuch – 445 Seiten – Fünf Sterne – Auch wenn es von den sozialen Verhältnissen erschütternd war, gab es sehr viel positiven Zündstoff, und spritzige Dialoge!
  5. NEU: N. Roberts: Abendstern (1. Teil der Nacht-Trilogie) – Taschenbuch – 90 Seiten (von 381 Seiten) – wird weitergelesen!

Obwohl es nur ein vier Sterne Buch ist, hat es mich ziemlich lange gedanklich beschäftigt. „Der Funke des Lebens“ befasst sich mit dem heißen Thema Abtreibung und ich finde, Jodi Picoult hat es sehr eindringlich von allen Seiten beleuchtet.

Im August habe ich magere 1.575 Seiten gelesen. Das macht im Schnitt knapp 51 Seiten pro Tag aus, aufs Jahr gesehen sind es knapp 61 Seiten. Immerhin habe ich den SuB um zwei weitere Titel weggelesen und bin nun bei aktuell 82 Titel (Anfang des Jahres waren es noch 98 Titel). Bei der Challenge habe ich nur 25 Punkte erlesen, somit sind bis Ende August 205 Punkte angefallen, also ca. 64%.

Zum Thema Hörbücher habe ich diesen Monat gar nichts zu berichten, ich habe nicht ein einziges gehört!

Zum Schluss folgen meine gesehenen Filme/ Serien im Überblick:

  1. „Outlander“ – 5. Staffel (von Diana Gabaldon) (Folgen 5-12) [TV-Serie] – im TV gesehen
  2. „Das Leuchten der Erinnerung“ [Drama] – im TV gesehen
  3. „Big Little Lies“ – 1. Staffel (von Jane Moriaty) [TV-Serie] – per Streaming gesehen
  4. „Tanz in die Freiheit“ [Drama] – per Streaming gesehen
  5. „Utøya 22. Juli“ [Wahre Begebenheit] – per Streaming gesehen
  6. „Baywatch – Der Film“ [Abenteuer/ Action] – im TV gesehen

Jetzt weiß man auch, warum ich nicht so viel Zeit zum Lesen hatte. Ich hing praktisch vor der Glotze, manchmal auch einfach nur so, um abzuschalten. Wie schon erwähnt, in Moment geht in meinem Kopf ziemlich viel umher und ich muss da erst wieder mein Gleichgewicht finden.

Die hohe Anzahl der immer wieder zu tippenden Rezies hat sicher zu der kleinen Blockacke beigetragen. Ich werde das jetzt langsam auf mich zukommen lassen. Das betrifft auch den Blog. Es wird erst einmal ruhiger und ich werde eher sporadisch bei Lust und Zeit bloggen. Ich gehe mal davon, dass es nur eine vorübergehende „Erscheinung“ ist, also muss man sicher nicht lange auf weitere Beiträge von mir warten.

Bis dahin wünsche ich allen eine schöne spätsommerliche/ frühherbstliche Zeit und bleibt vor allen Dingen gesund. Liebe Grüße, Elke!

2 Gedanken zu „Mein Monats-Rückblick für August 2020“

  1. Liebe Elke,
    die Hitze im August hat mir zugesetzt, ich habe viel drinnen mit Lesen verbracht, für das Schreiben der Rezis musste ich mich aber sehr zusammen reißen. Deine gelesenen Bücher mögen nicht viel sein, aber immerhin waren alle überwiegend gut oder sehr gut, das hat man auch nicht immer. Und wenn du mal vor dem Fernseher gehangen hast, macht das doch auch nichts. Manchmal braucht man solche Phasen, um sich dann wieder auf die neuen Bücher zu stürzen.
    Inhaltlich klingt „Der Funke des Lebens“ sehr interessant, aber ich glaube nicht, dass ich das Buch lesen werde.

    Ich wünsche dir einen schönen September und vielleicht packt dich die Lust aufs Bloggen ja wieder.
    Lg Barbara

    1. Liebe Barbara,

      vielen Dank für Dein Besuch und Kommentar!

      Oh ja, Rezies tippen!!! Wenn man beim Konsum eines Buches oder Films auch gleichzeitig Zeit zum Rezie tippen bekäme, das wäre eine große Erleichterung 🙂 Nun ja, es liegt ja an einem selbst und ich bin froh, dass es ein Hobby ist. Keine Deadline, kein Druck (außer den, den man sich selbst macht).

      Langsam kommt es wieder, aber es ist noch recht fragil!

      Dir auch noch einen schönen Rest-September, liebe Grüße, Elke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.