Maria W. Peter: Die Melodie der Schatten

Maria W. Peter: Die Melodie der Schatten

Erschienen 2018
Verlag: Bastei Lübbe Verlag
Seitenanzahl: 672 Seiten
ISBN-10: 3404177746
ISBN-13: 978-3404177745

Inhaltsangabe:

Schottische Highlands, 1837: Fiona Hemington ist auf dem Weg nach Inverness, um nach dem Tod ihrer Mutter bei der Tante ein trostloses Leben zu fristen, als die Kutsche überfallen wird. Sie überlebt als Einzige und kann sich zu einem düsteren Anwesen retten: Thirstane Manor.

Thirstane Manor scheint ein eigenständiges Lebewesen zu sein. Seit sie das riesige Anwesen betreten hat, spürt sie eine seltsame Melodie in ihrem Inneren. Eine dunkle maskenhafte Gestalt macht ihr ebenso Angst wie der Hausherr: Aidan Thirstane. Das wenige Personal, das sich um alles kümmert, ist auch nicht gerade behilflich und gibt sich ebenso seltsam wie zugeknöpft. „Maria W. Peter: Die Melodie der Schatten“ weiterlesen

SuB-Zuwachs [#44] – 43/18

Hallo liebe Bücherfreunde,

diese Woche sind mal wieder Bücher bei mir eingezogen. Ich hatte noch Gutscheine von meinem Geburtstag und die habe ich mir genau für diese Gelegenheit aufgehoben. Ich freue mich über jedes einzelne Werk und hoffe, dass es bald etwas ruhiger wird und ich etwas mehr Zeit zum Lesen finde!

Colleen Hoover – Die tausend Teile meines Herzens

Maria W. Peter – Die Melodie der Schatten

Brigitte Riebe – Die Schwestern vom Ku’damm: Jahre des Aufbaus

Ich wünsche allen eine schöne Woche. Liebe Grüße, Elke!

Maria W. Peter: Die Legion des Raben

Maria W. Peter: Die Legion des Raben

erschienen 2008
Verlag: Bastei Lübbe (BLT)
Seitenanzahl: 416 Seiten
ISBN-10: 3404923057
ISBN-13: 978-3404923052
Dies ist der 2. Teil der Sklavin Invita-Reihe.

Inhaltsangabe:

260 n. Christus in Colonia Augusta Treverorum (dem heutigen Trier): Im Hause des Legatus, des Statthalters der Provinz Gallia Belgica, findet ein Gastmahl statt, wo hochrangige Beamte eingeladen sind. Sklavin Invita ist es strikt verboten, dort in irgendeiner Form zu erschein. Daher lernt sie den Sklaven Hyancinthus kennen. Schon ein paar Stunden später steht dieser Sklave im Mittelpunkt eines Mordfalls.

Er sollte seinen Herrn, den Duumvir (Bürgermeister) Gaius Baetius Quigo eigentlich nach Hause begleiten. Doch dieser wurde auf dem Heimweg ermordet und der Sklave wird dieser Tat beschuldigt. Und da dieses der Witwe und dem Sohn nicht reicht, sollen gleich alle Sklaven im Haushalt in Sippenhaft genommen und nach altem römischem Recht mit Hyancithus hingerichtet werden. Für Invita, die von Anfang an Zweifel an der Schuld des Sklaven hat, ist es ein Skandal und unmenschlich. „Maria W. Peter: Die Legion des Raben“ weiterlesen

Maria W. Peter: Die Festung am Rhein

Maria W. Peter: Die Festung am Rhein

erscheint März 2017
Verlag: Bastei Lübbe
Seitenanzahl: 608 Seiten
ISBN-10: 3404175190
ISBN-13: 978-3404175192

Inhaltsangabe:

Coblenz 1822: Christian Berger, Sohn eines französischen Offiziers unter Napoleon und zum Militärdienst gezwungen, wird verdächtigt, geheime Baupläne von der Feste Ehrenbreitstein gestohlen zu haben. Da er sich in Schweigen hüllt, sieht seine Schwester Franziska sich gezwungen, seine Unschuld zu beweisen.

Nur widerwillig muss sie dabei die Hilfe des Leutnants Rudolph Harten in Anspruch nehmen, der in diesem Frauenzimmer anfangs sogar eine Komplizin des Verdächtigen sieht. Doch Franziska ist beharrlich und ziemlich unerschrocken, um ihrem Bruder zu helfen und geht dabei sogar erhebliche Risiken ein. Das imponiert ihm und langsam taut Rudolph auf und lässt sich auf die freiheitliche Lebensweise der Rheinländer allmählich ein. „Maria W. Peter: Die Festung am Rhein“ weiterlesen

Leserunde zu „Die Festung am Rhein“ von Maria W. Peter [mit Begleitung]

Hallo liebe Bücherfreunde,

schon vor der Leipziger Buchmesse findet ein erstes kleines Highlight auf diesem Blog statt. Nämlich die Leserunde zu „Die Festung am Rhein“ von Maria W. Peter, welches auch in knapp einer Woche im deutschen Buchhandel erscheint und von der Autorin begleitet wird. Die Leserunde beginnt am 19.03.2017! Und darum geht es:

von amazon.de: Coblenz, 1822: Hoch über der Stadt entsteht die preußische Feste Ehrenbreitstein. Als geheime Baupläne von dort verschwinden, wird Franziskas Bruder wegen Landesverrats verhaftet. Er soll die Pläne an die Franzosen verkauft haben – immerhin war ihr gemeinsamer Vater ein Offizier Napoleons. Um seine Unschuld zu beweisen, ist Franziska auf die Hilfe des strengen Leutnants Rudolph Harten angewiesen. Bei der Suche nach dem wahren Verräter kommen sich die beiden näher, als es sich für einen Preußen und eine Halbfranzösin gehört …

„Leserunde zu „Die Festung am Rhein“ von Maria W. Peter [mit Begleitung]“ weiterlesen